Körperpsychotherapie BAT - Indikationen

Grundsätzlich gibt es keine Einschränkungen bei der Indikation. Durch den Einbezug der nonverbalen Kommunikation und der körperlichen Prozesse besteht jedoch eine besondere Eignung der Bioenergetischen Analyse und Therapie für psychosomatische Fragestellungen und Probleme. So kann der körperpsychotherapeutische Zugang bei Essstörungen hilfreich sein, um psychische und körperliche Wahrnehmung wieder zusammen zu bringen.

Für Depressionen eignet sich der körperpsychotherapeutische Zugang im Besonderen. Diese sind häufig mit Gefühlen von Leere und Bodenlosigkeit verbunden, so dass die Arbeit mit der Körperwahrnehmung und der Erdung, einer Spezialität der BAT, sinnvoll und hilfreich ist. Ähnlich kann bei einem Burn-out die Arbeit über den Körper helfen, den Menschen wieder in Kontakt mit sich selber kommen zu lassen und den reduzierten Antrieb wieder zu aktivieren.

Bei Menschen mit einer Borderline-Persönlichkeitsstruktur (frühe Störungen), die häufig in vorsprachlicher Zeit Vernachlässigung oder Missbrauch erlitten haben, bietet sich die Arbeit über den Körper an, indem damit auf der nonverbalen Ebene gearbeitet werden kann, über die sich Erfahrungen bearbeiten lassen, für die mit verbalen Mitteln (noch) kein Zugang besteht. Ebenso bietet die körperpsychotherapeutische Arbeit eine heilsame Erdung an, die oft überhaupt erst die Möglichkeit eröffnet, sich in einen Prozess der Auseinandersetzung mit sich selber einzulassen. Ähnliches gilt für die Therapie von Traumafolgestörungen.